RO-News

Bericht zur Bundessiegerprüfung im Rally Obedience 2018 in Lüneburg

Bei diesem, vom PHV-Lüneburg e. V. ausgerichteten, Turnier sind rd. 280 Starter-Team´s vertreten. Aus allen Bundesländern der Republik sind die jeweiligen Verbände angereist. Viele Dialekte queren die Wege auf dem Festplatzgelände Sülzwiesen in Lüneburg, Bayrisch, Schwäbisch, Hessisch uvm.

Wenn man bedenkt das es jeweils die besten der Verbände geschafft haben sich für diese Turnier zu qualifizieren, dann weiß man das jeder einzelne Starter schon ein Gewinner ist.

Samstag morgen war dann auch, nach einem Fototermin, die große Einlaufparade. Begleitet von einer Jagdhornbläsergruppe sind die Landesverbände in ihren unterschiedlichen Farben samt Hunde aufgelaufen. Bei der Menge der Starter ein wirklich toller Anblick.

Nach dem die Einlaufparade zum stehen kam gab es von den Funktionären eine kleine aber sehr nette Begrüßungsansprache.
Für jeden Starter gab es dann noch ein kleine Präsenttüte nebst Schlüsselband für die Startnummer.

Kurz darauf ging es dann auch schon los mit dem Briefing.
Bedingt der Anzahl der Starter wurde auf dem Gelände der Platz in der drei nebeneinander liegenden Parcours unterteilt, so das drei Leistungsrichter parallel bewerten konnten. Heute am Samstag waren die Beginner, die Klasse 1 sowie die Klasse 2 am Start.

Für mich (Thomas & Rocky) lief es leider nicht so dolle. Rocky war die Mittagshitze in der prallen Sonne offensichtlich zu viel.
Einfach Übungen die wir aus vielen vorangegangen Trainingsstunden und auch Turnieren gut beherrschen waren einfach nicht abrufbar. So haben wir allein zwei Schilder mit je 10 Fehlerpunkten auf dem Zettel, ein Wiederholung und diverse Doppelkommandos reduzierten sich dann auf 63 Punkte.
Ein persönlicher Gewinn war dies Teilnahme für mich trotzdem. Habe ich doch mit viel Spaß und Freude das Ergebnis vernommen und mein gute Laune blieb mir dabei treu  (Kenne ich leider auch anders).

Für morgen wollen wir auf jeden Fall Sylvia und Monia die Daumen drücken. Sylvia startet mit ihrer Schäferhündin in der Seniorenklasse. Wer Sylvia kennt weiß das die beiden ein eingespieltes Team sind und somit eine sichere Bank für den GHV Walddörfer e. V.

Am Sonntag dann, bei bestem Wetter und hervorragend gelaunten Hundemenschen, waren die Klasse der Senioren am Start sowie die höchste und schwierigste Klasse 3, alle zeigten ihre Leistungen unter den wachsamen Augen der Leistungsrichter.

Unsere Sylvia hat dabei mit ihrer Schäferhündin Monia mit fantastischen 93 Punkten einen sehr schönen Lauf bei den Senioren gezeigt.
Als Senioren dürfen Hunde gemeldet werden, welche das 8. Lebensjahr erreicht haben.

Am Nachmittag, nachdem die Klasse 3 bewertet wurde neigte sich die tolle Veranstaltung dem Ende zu.
Gegen 16:00 formierten sich die Landesverbände erneut um dann, geschlossen über die Landesverbände hinaus, gemeinsam die Abschlussparade zu laufen.
Dabei führte uns der Weg vorbei am großen Festzelt auf den Rasen, auf dem zuvor gerichtet wurde, um dort in einem großen Kreis um das Siegertreppchen zu stehen.

Erst durch unser tatkräftigen Untertützung der zahlreichen Helfer war eine solch große Veranstaltung erst ermöglicht.
Diese lobvolle Bestätigung wurde durch Wolfgang Pahl unserem Präsident im DVG-Landesverband Hamburg verkündet.
Nach dem Dank an die Organisatoren und Ausrichter wurden die Leistungsrichter/innen für ihren unermüdlichen Einsatz ebenfalls dankend berücksichtigt.

Im Anschluss daran erfolgte Schlußendlich die Siegerehrung mit der dann auch die Veranstaltung endete.

Drei wunderbare Tage in Lüneburg gehen zu Ende.