Sportarten

Hier findest du eine kurze Vorstellung der Sportarten, die wir anbieten:

 

Für die sportliche Menschen und Hunde ist der Turnierhundsport eine tolle Idee – quasi Leichtathletik mit Hund. Neben der Geschwindigkeit ist auch die Präzision sowohl vom Hund als vom Hundeführer gefordert. Neben der Unterordnung, ist der Geländelauf, dem Einzelwettbewerb auch der Mannschaftsgeist gefragt.

 

Im Obedience wird hoher Wert auf präzise Zusammenarbeit mit dem Vierbeiner gelegt. Exakte Beinarbeit, apportieren, verweisen in die Box und andere knifflige Aufgaben stehen auf dem Programm. Nicht umsonst spricht man bei dieser Hundesportart gerne von der „hohen Schule der Unterordnung“.

 

Nicht weniger anspruchsvoll ist das “ Schilder lesen“ im Rally Obedience. Bei dieser Sportart ist neben der Merkfähigkeit des Hundeführers ebenfalls eine präzise Ausführung der Übungen an den einzelnen Stationen notwendig. Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade immer wieder neue Parcoure mit jeweils rund 20-25 unterschiedlichen Schilder bzw. Stationen sind eine echte Herausforderung.

 

Beim Fährten beweist der Hund, was seine Nase alles kann. Beim Fährten verfolgt der Hund mit tiefer Nase eine Spur. Dabei soll er, auf der Spur ausgelegte Gegenstände finden und verweisen. Die Art und Weise der Suche wird vorher geübt und gefestigt.

 

Nicht weit weg vom Fährten ist das Stöbern. Im zuvor abgesteckten Terrain müssen Gegenstände gefunden und verwiesen werden. Dabei ist ebenfalls die gute Nase des Hundes gefragt. Zum Teil unter Laub oder Büschen müssen Gegenstände gefunden werden. Je nach Prüfungsstufe variiert die Größe der Stöberfläche und die Anzahl der Gegenstände.

 

Im Rahmen der Sparte Gebrauchsundsport erlernen die Hunde in unserer BgH-Gruppe z.B. das Apportieren eines Bringholzes sowohl auf ebener Erde als auch über eine Schrägwand. Außerdem werden Sitz/Platz/Stehen aus der Bewegung sowie das Voraussenden trainiert.

 

Eine wunderbare Auslastung erfährt ihr Vierbeiner beim Trickdogging. Die Tricks sind von „ganz einfach“ (Pfötchen geben) bis „das sieht ja Klasse aus!“ (Rückwärts einparken oder auf den Füßen mitlaufen) und können in einfachen Schritten erlernt werden. Auch ist die Arbeit mit dem Hund beim Trickdogging eine wunderbare Alternative im Alltag.